Training für jeden Tag

Es wäre ideal, wenn Sie sich jeden Tag etwas Zeit lassen könnten. Wegen der Geschwindigkeit unseres Lebens ist es fast unmöglich. Dennoch ist das Lesen dieses Artikels bereits ein Zeichen dafür, dass Wille und Begierde existieren. Es ist ein guter Anfang.

Tägliche Bewegung ist aus gesundheitlicher und ästhetischer Sicht notwendig. Natürlich können aufgrund der heutigen Verantwortung nicht alle von uns täglich trainieren. Wenn Sie auch andere Ziele verfolgen, z. B. Abnehmen, Probleme mit der Wirbelsäule lösen und dergleichen, können Sie sich an eines der gezielten Programme zur Gewichtsreduktion halten.

Wenn Sie zu denen gehören, die ihren Tag so organisieren können, dass sie täglich trainieren können, wählen Sie ein organisiertes Trainingsprogramm. Sie können es mit anderen Programmen wie Morgengymnastik oder mit verschiedenen Cardio-Aktivitäten wie Laufen, Radfahren, Schwimmen sowie verschiedenen Einzel- und Mannschaftssportarten kombinieren.


Das Folgende sind einige Übungen zu Pilates Balls für einen besseren Muskeltonus.

1. Übung: Half-Squat mit Kugelhähnen

In einer atemberaubenden Haltung halten wir den Pilates-Ball in unseren Händen. Lassen Sie uns in die Kniebeuge hinuntersteigen und gleichzeitig eine Biegung zur Seite machen. Dann kehren wir in die Ausgangsposition zurück und senken uns wieder in die Halbhocke und biegen auf die andere Seite ab. Machen Sie drei Reihen mit je 10 Wiederholungen.


2. Übung: Drehen Sie dem Ball den Rücken zu

Wir legen unsere Bäuche auf den Ball, unsere Beine sind ausgestreckt und zum Boden gesenkt. Wir heben unsere Beine an, bis sie sich am Körper ausrichten. Wir sollten unsere Beine nicht nach oben bewegen (Überstreckung), da wir dann Druck auf den unteren Rücken ausüben. Machen Sie 10-12 Rücken. 3 mal wiederholen.

3. Mit den Füßen auf den Ball drücken


Wir legen unsere Schienbeine auf den Ball und legen unsere Hände auf den Boden. Wir gehen runter und zurück - wir machen den Push. Das Einatmen erfolgt beim Abstieg und das Ausatmen erfolgt im letzten Drittel des Hebevorgangs. Machen Sie 10-12 Liegestütze. 2-3 mal wiederholen. Die Schwierigkeit der Beinplatzierung. Wenn es schwieriger werden soll, verlassen wir uns auf unsere Füße, und wenn wir eine leichtere Variante wollen, legen wir den Ball näher an den Körper.

4. Übung: Gegenüber Arm und Bein am Ball

Bäuche am Ball wie mit dem Rücken. Wir heben gleichzeitig den rechten Arm und das linke Bein an. Lassen Sie uns 12-15 Wiederholungen machen. Machen Sie dasselbe mit der anderen Seite. 3 mal wiederholen.

5. Übung: Den Ball vom Knie rollen

In der knienden Position rollen wir den Ball mit auf dem Ball ruhenden Unterarmen vorwärts. Wir rollen zu einer Position, von der wir normalerweise zur Ausgangsposition zurückkehren können. Bei der Ausführung müssen wir sicherstellen, dass unsere Hüften nicht kollabieren (da wir möglicherweise Schmerzen im unteren Rücken haben) und wir sollten unser Gesäß und unseren Bauch zusammendrücken (um unseren Rücken zu schützen). Machen Sie 3 Chargen mit 10 bis 12 Wiederholungen.

6. Übung: "Pyramide"

In der Schräge (ausgestreckte Beine) legen wir unsere Unterarme auf den Ball. Die Position der Pyramide. Senken Sie Ihre Knie auf den Boden und kehren Sie in die Ausgangsposition zurück. Machen Sie 3 Chargen mit 10 bis 12 Wiederholungen.

Wenn Sie Ihren Hintern und Ihr Bein auf einem Pilates-Ball formen möchten, schauen Sie sich an, welche Übungen Sie ausführen müssen, um maximale Wirkung zu erzielen.

Autor: S.G., Foto: Maridav / Shutterstock

GANZKÖRPER JEDEN TAG! | MÖGLICH? SINNVOLL? (Oktober 2020)