Tipps zur Kindererziehung

Jedes Kind ist völlig anders, so dass die Erziehungsmethoden für jedes Kind unterschiedlich sind. So sehr Sie jeder in Bezug auf die Erziehung Ihres Kindes berät, so hilfreich ist dies in manchen Situationen, während es in manchen Situationen keine Auswirkungen auf Ihr Kind hat. Es gibt jedoch altmodische Erziehungsmethoden, die für die Erziehung jedes Kindes gelten, und wir bringen Ihnen nachfolgend einige davon.

Denken Sie daran, dass Sie in erster Linie Eltern Ihres Kindes sind und dass dies nicht immer möglich ist, so sehr sich ein Kind auch wünscht, dass Sie beide beste Freunde sind. Ihr Kind braucht einen soliden und selbstbewussten Elternteil, der mit ihm das Gute und das Schlechte teilt. Seien Sie nett zu Ihrem Kind und geben Sie ihm alles, was es braucht, aber haben Sie keine Angst, manchmal der böse Charakter zu sein, der nicht immer alles bekommt, was er will, denn es ist besser für Ihr Kind.

Versuchen Sie, nicht der perfekte Elternteil zu sein, da dies ein todsicherer Weg zum Scheitern ist. Es gibt keine perfekten Eltern, also hör auf, dich selbst zu belasten! Ignorieren Sie die verschiedenen Bücher über Erziehungstipps und seien Sie der liebevolle Elternteil, der Ihrem Kind das zur Verfügung stellt, was es benötigt, so gut es kann. Nur ein solcher Elternteil braucht ein Kind.


Möge Ihre wichtigste Erziehungsregel sein, dass Sie Ihr Kind behandeln und es so erziehen, wie Sie möchten, dass es Sie behandelt. Sie sind das beste Beispiel für Ihr Kind. Versuchen Sie also immer, das zu sein, das Sie von Ihrem Kind erwarten.

Wenn Sie Ihrem Kind sagen, dass etwas nicht erlaubt ist, sollten Sie sich daran halten! Sie dürfen niemals loslassen, wenn Sie möchten, dass Ihre Verbote wirksam werden. Gönnen Sie sich keine Situation, in der Sie Ihr Kind für etwas bestrafen, aber geben Sie in 5 Minuten auf, denn auf diese Weise verlieren Sie viel mehr Schlachten.

Fühlen Sie sich niemals schuldig wegen des Versagens Ihres Kindes. Wenn ein Kind versagt, müssen Sie ihm beibringen, wie man aufsteht und für seine Ergebnisse verantwortlich ist. Du bist da, um ihn zu leiten, nicht um für ihn zu arbeiten.

Achten Sie immer darauf, was Sie vor Ihrem Kind sagen und was Sie vor ihm sagen. Das Kind nimmt alles auf und jedes Wort Ihres Wortes hat einen großen Einfluss auf ihn.

Autor: A.Z., Foto: wavebreakmedia / Shutterstock

ERZIEHUNG #4 TROTZPHASE l 10 Tipps für den Umgang mit Wutanfällen bei KLEINKINDERN (November 2021)