Tipps zum Halten eines Tigerpapageis

Unter den gefiederten Freunden, die wir in den gestromten Käfigen halten, ist der Papagei, wobei der Kanarienvogel der beliebteste ist. Millionen von Menschen haben ihre Herzen für diese kleinen, kostbaren Kreaturen geöffnet. Kein Wunder. Ein domestizierter Vogel sitzt gerne an Ihrem Finger. Sie ist gespannt auf Zärtlichkeit und freut sich darauf, Spaß damit zu haben. Es bringt deine Liebe auf unzählige Arten zurück und feuert dich an. Stunden werden gespielt, sie lernen, menschliche Sprache zu emulieren (nur Singles), beruhigen uns, beeinflussen unsere Wohlfühlstimmung und geben uns das Gefühl, nicht allein zu sein, während Kinder es gewohnt sind, sich um jemanden zu kümmern.

Papageien sind nicht nur schöne und liebe Vögel, die einen Teil der Natur in unser Zuhause bringen, sondern verleihen unserem Zuhause mit den Farben ihrer Farben eine besondere Frische. Wenn wir Papageien kaufen, müssen wir wissen, warum wir das tun - ob wir sie zum Spaß oder zu Zuchtzwecken nehmen. Im ersten Fall werden wir von einem vertraulichen Züchter einen Jungvogel (4-5 Wochen alt), vorzugsweise einen Rüden, beschaffen, weil er uns in jedem Fall mehr zufrieden stellt als das Weibchen. Wenn wir einen Brutvogel kaufen, ist es am besten, sofort das richtige Paar zu kaufen.

In den offenen Räumen seines Stammhauses ist dieser Vogel eine grünlich-gelbliche Feder. Durch die Domestizierung gelang es der Kreuzung, etwa 600 verschiedene Papageienfarben und -töne zu züchten. Wir müssen die Papageien in einem ausreichend großen Käfig halten. Der Käfig muss aus Metalldraht bestehen, nicht aus Kupfer oder Messing. Wenn der Käfig aus Holz ist, kann es vorkommen, dass er, insbesondere das Weibchen, ihn mit seinem scharfen Schnabel vollständig zerstört. Wir stellen den Käfig in einen hellen und luftigen Raum, der keinem Luftzug ausgesetzt ist. Ebenso darf es nicht längere Zeit direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden.


FOOD

Wir füttern sie mit frischen Lebensmitteln, die weder staubig noch schimmelig sein dürfen. Am besten füttern Sie die Papageien mit einer Mischung aus ca. 50% weißer Hirse, 1 5% hellem Samen, 2% Fliege, 3% Riegel und 30% geschältem Hafer. Wir werden keine Fehler machen oder ihrer Gesundheit schaden, wenn wir sie nur mit weißer Hirse füttern, die gesund und frisch sein muss. Manchmal muss ihnen über eine Woche hinweg etwas Gemüse gegeben werden, das zuvor gründlich gewaschen und getrocknet werden muss, um den Schmutz und die Chemikalien zu entfernen, die die Erzeuger im modernen Gemüseanbau verwenden.

Wir wechseln unser Essen jeden Tag und auch das Wasser. Wir müssen nur wissen, dass es nicht ausreicht, altes Wasser auszugießen und durch frisches Wasser zu ersetzen, sondern wir müssen die Schüssel gut waschen und erst dann mit frischem Wasser füllen. Mit solchem ​​Futter, Sauberkeit, frischem Wasser und etwas Sand am Boden des Käfigs bleiben die Papageien lange gesund und entwickeln sich gut.

Wenn sie krank werden, ist es am besten, sofort den Rat eines erfahrenen Tierarztes einzuholen. Ein gesunder Brindle Papagei, insbesondere ein Mann, der viel gesprächiger ist, kann bis zu 600 Wörter lernen. Er fasst viele dieser Wörter zu sehr lustigen Sätzen zusammen. Er ahmt sich sehr geschickt nach und lernt zum Beispiel mit dem Kanarienvogelsänger so wunderbar zu singen, dass ein ungewöhnliches Ohr seinen Gesang nicht von dem eines echten Kanarienvogels unterscheiden kann.

Foto von sehroiber / Flickr

Vortrag halten: 5 perfekte erste Sätze. Einleitung + Einstieg Präsentation – überzeugend reden (September 2020)