Zeitraffer - Tutorial

Ok, Zeitrafferfotografie ist überhaupt keine Science-Fiction. Die Sache ist im Prinzip sehr einfach. Es kommt darauf an, viele Fotos zu machen, die wir später zu einem Film zusammenstellen, der in Kombination mit guter Musik wirklich atemlos ist. Natürlich, wenn es wirklich schöne Fotos sind. In diesem Artikel zeige ich Ihnen, wie man Fotorunden macht. Für diejenigen, die faul sind zu lesen, kann ich dieses Video auch unten ansehen, vorausgesetzt, sie sprechen gut Englisch.

Zeitraffer-Tutorial von Zach Wise auf Vimeo.

Mit der Zeitrafferfunktion können Sie den natürlichen Fluss der Zeit sehen, jedoch in einer leicht verkürzten Version. So können Sie jetzt den Sonnenaufgang beobachten, ohne früh aufzustehen oder den Mond bei Nacht zu bereisen.


Das Erstellen von Zeitrunden ist sehr einfach und kann in drei Schritten zusammengefasst werden.

1. Wählen Sie ein Objekt aus, positionieren Sie die Kamera und machen Sie eine Aufnahme.

2. Kompilieren Sie alle diese Bilder zu einem Video


3. Fügen Sie Musik und andere Effekte hinzu.

1. Sie haben sicherlich bereits einige großartige Ideen für Ihre erste Zeitrafferaufnahme. Nehmen Sie also die Kamera in die Hand und richten Sie sie ein und beginnen Sie zu malen. Dieser Prozess kann sehr zeitaufwendig und langwierig sein und Sie können viel Zeit an einem Ort verbringen, bis Sie genügend Bilder für Ihr Video gesammelt haben. Wenn Sie die Bassinspiration hier nicht haben, sind einige Vorschläge, die Sie zu einem ersten Zeitraffer machen könnten:

  • verrottende Frucht
  • Auftauen von Eis
  • Schwangerschaft
  • Sonnenuntergang / Sonnenaufgang
  • eine stark befahrene Straße
  • Sterne und Natur
  • Bauarbeiten…

Bevor Sie ein Projekt starten, müssen Sie überlegen, wie viel Zeit und wie viele Bilder Sie aufnehmen müssen. Sie können dies leicht wie folgt berechnen. Der durchschnittliche Film enthält 20-30 Bilder pro Sekunde. Wenn Sie einen Film erstellen möchten, der 30 Sekunden dauert und sagen wir, Sie haben 24 Bilder pro Sekunde, ist das Ergebnis leicht zu bekommen. Für einen 30-Sekunden-Film benötigen Sie 720 Fotos. Das Fotointervall hängt davon ab, was Sie aufnehmen. Wenn Sie also Eis schmelzen oder bei Sonnenuntergang fotografieren, ist dies nicht der Fall.


Es gibt eine Sache, die Ihnen diese Arbeit erheblich erleichtert, den Intervallmesser. Dieses Ding kostet ungefähr 100 US-Dollar und ist bei Amazon erhältlich, wenn Sie Canon oder Nikon verwenden. Mit dieser Funktion können Sie Ihre Kamera so programmieren, dass sie für einen bestimmten Zeitraum Bilder aufnimmt.

Nachdem Sie das Bild fertiggestellt haben, müssen Sie alle diese Bilder in einen Film einfügen. Wir können dies mit Quicktime Pro tun. (30 US-Dollar auf Apple.com für Mac oder Windows).

Nachdem wir mit Quicktime Pro fertig sind, verschieben wir den Film auf iMovie, Final Cut Pro, wenn Sie ein Mac-Fan sind, oder Windows Movie Maker oder Adobe Premiere, wenn Sie Windows ausführen. Hier erledigen Sie das Finishing, das Einfügen von Musik oder Untertiteln. Hier ist ein Beispiel für ein gutes Zeitraffer für das Ende.

Simon Christens Das unsichtbare Meer auf Vimeo.

Timelapse Fotografie Einführungs-Tutorial (September 2020)