Sv. Katarina, Insel des Rovinjer Archipels

Rovinj ist so schön wie seine Umgebung. Es ist schwer herauszufinden, welches schöner oder attraktiver ist und mehr Besucher anzieht. Viele waren sich einig, dass der wunderbare Archipel, der für seine kleinen Inseln bekannt ist, ebenso attraktiv ist. Sv. Catherine ist eine dieser Inseln. Hast du schon von Sv. Catherine? Es ist die zweitgrößte Insel im magischen Rovinj-Archipel.

Es ist, wie die anderen Inseln, mit vielen Annehmlichkeiten und schönen Naturstätten gefüllt, die es wert sind, live gesehen zu werden.

Auf der Südseite von Rovinj befindet sich die kleine Insel Sv. Catherine, leicht zu erreichen. Die Insel ist gut mit dem Festland verbunden, so dass es ein paar Minuten dauert, um zum Hafen zu gelangen. Während der Saison fährt das Boot jede halbe Stunde. Wenn Sie also spät dran sind, können Sie immer einen Kaffee trinken, während Sie auf den nächsten warten.


Ende des 19. Jahrhunderts ging die Insel in den Besitz von Erzherzog Karl Stephan über, der sich nicht lange auf der Insel aufhielt. Nach ihm wurde dieser magische Ort beschlossen, Graf Ignaz Milewski zu kaufen. Der vorgenannte Graf galt als großer Naturliebhaber, weshalb er große Anstrengungen unternahm, um die Insel zum vollen Ruhm zu bringen.

Graf Ignaz Milewski begann mit dem Bau des Herrenhauses, und er bemühte sich auch sehr, schöne Parks einzurichten und schöne Parks anzulegen. Leider ist aufgrund der vielen Unruhen auf der Insel nicht viel erhalten geblieben, so dass nur ein im Jahr 2000 umgebautes Herrenhaus für Touristen zur Verfügung steht.

Obwohl es nicht viele historische Spuren gibt, ist der Zauber der Vergangenheit immer noch auf der Insel zu spüren. Die Insel ist geprägt von mediterraner Macchia und Nadelwald. Noch heute gibt es viele angelegte Wanderwege und Parks, gepflegte Weinberge und Olivenbäume.


Zu den beliebtesten Stränden der Insel zählen die Strände an der Ostseite. Dies sind felsige Strände mit mehreren schönen und zugänglichen Buchten. Es gibt viele Annehmlichkeiten in der Nähe der Strände, sodass Sie in einem der Restaurants und Cafés sowie im Tauchzentrum entspannen können.

Von den natürlichen Sehenswürdigkeiten sollte man die goldenen, silbernen und bronzenen Felsen nicht vergessen. Dies sind hohe Felsen, die vertikal ins Meer abfallen und eine Tiefe von etwa 3 Metern haben. Die Felsen befinden sich im nördlichen Teil der Insel.

Obwohl es ein Gesetz gibt, das das Anfahren von Booten, Schnellbooten und anderen Transportmitteln für mehr als 50 Meter verbietet, ist es wichtig, darauf zu achten, dass es sich dennoch um ein Gebiet handelt, in dem eine große Anzahl von Booten eingesetzt wird.

Autor: S.Š., Foto: Goynang / Flickr

Brijuni National Park Travel (Juni 2021)