Malteser Fieber

Malteser Fieber (Brucellosis melitensis) oder kurz Brucellose ist im Mittelmeerraum weit verbreitet. Die Krankheit wird durch Mikroorganismen (Keime) namens Brucellas verursacht, die in Haustieren, Ziegen, Schafen und Schweinen leben.

Sie erkranken nicht an der Krankheit, sondern scheiden Krankheitserreger in großen Mengen in die Milch aus. Menschen, die solche Milch trinken, infizieren sich mit der Krankheit. Die Krankheit ist bekannt für Krampfanfälle bei hohen Temperaturen, die mehrere Tage anhalten, sich dann wiederholen und nach kurzer oder längerer Zeit wieder auftreten.

Dies wird mehrmals wiederholt, weshalb dieses Fieber auch als "Welliges Fieber" oder "Wellig" bezeichnet wird. Die Krankheit ist sehr schwer und schwer zu behandeln, kann aber leicht verhindert werden. In diesen Bereichen muss nur Ziegenmilch gekocht werden, wodurch eventuell versehentlich darin enthaltene Keime zerstört werden.

Aber nicht nur Milch, sondern auch Ziegenkäse kann die Krankheit übertragen, wenn er aus ungekochter Milch hergestellt wird. Diese Infektionen treten häufiger auf, hören jedoch sofort auf, sobald der Verzehr von infizierter Ziegenmilch verhindert wird. Die Übertragung von Krankheiten von einem Patienten auf einen anderen kommt nicht in Frage. Brucellose ist eine Krankheit von Landwirten, Viehhaltern, Hirten und Tierärzten.

EM-Fieber 2008 19. Juni (Kann 2022)