Der König der Löwen

Es war ein wunderschöner Tag! König Mufasas Sohn wurde geboren! An diesem Morgen ging in Afrika die Sonne am Horizont auf und die ersten Strahlen strahlten auf die schöne Szene. Massen von Tieren Die stolze Erde machte sich daran, die Geburt einer kleinen Löwin mitzuerleben. Es gab Antilopen, dann Elefanten, Geparden, Giraffen und sogar Ameisen, und schöne Flammen flogen durch den Himmel.

Tiere versammelten sich unter einem Felsen und auf seinem Gipfel näherte sich eine alte und weise Hexe Rafiki Königin Sarabi und König Mufasa. Er tauchte seinen Finger in den zerbrochenen Kürbis und machte ein besonderes Zeichen an der Spitze der kleinen Löwin. Er packte es und hob es hoch in den Himmel, ganz oben auf dem Felsen. In diesem Moment überschwemmte eine Vielzahl von Rufen die Ebene. Einige Minuten später verstummten die Tiere und verneigten sich vor der neuen Löwin Simba.

Ein Familienmitglied erschien jedoch nicht bei diesem wichtigen Ereignis. Es geht um den Löwen Scar, Mufasas Bruder. Anstatt die neue zukünftige Königin zu begrüßen, spielte Scar den Morgen mit der Maus. Dann wurde Zaza neben ihm geschaffen. Zazu war ein wunderbarer Vogel- und Königsberater. Als er Zaza sah, entkam die Maus schnell, worüber Scar sehr wütend war und Zaza beschuldigte, sich an allem schuldig gemacht zu haben. Zazu wurde wütend auf ihn, weil er nicht an der Veranstaltung teilgenommen hatte, aber Scar hörte ihm überhaupt nicht zu. Irgendwann kam mir der Gedanke, dass Zazu mit Sicherheit eine großartige Mahlzeit sein würde.


Gerade als Scar sich entschied, Zazu zu essen, erschien König Mufasa. Er befahl Scar, den Vogel freizulassen und beschwerte sich bei ihm, warum er nicht bei der Vorstellung seines Sohnes und seiner zukünftigen Königin erschien. Scar gab vor zu vergessen, dass das Ereignis an diesem Morgen stattfinden sollte. Danach wich er zurück und sagte, dass er das nächste Mal freundlicher sein würde.

Die Zeit verging und Simba wuchs zu einem wunderschönen Jungen heran. Eines Morgens vor Sonnenaufgang beschloss Mufasa, Simba auf den Rock of Pride zu bringen.

"Eines Tages wird alles, was du siehst, dir gehören! Meine Herrschaft wird ein Ende haben, und du wirst der neue König. “sagte Mufasa.


Die kleine Löwin verbarg die Überraschung nicht. Er konnte nicht glauben, dass es alles sein würde. Aber er fragte sich, was diese dunklen Schatten in der Ferne sehen konnten. Mufasa antwortete scharf.

"Du darfst niemals dorthin gehen, denn dieser Raum ist jenseits unserer Grenzen!"

Als sie vom Felsen herabstiegen, beschloss Mufasa, Simba den großen Kreislauf des Lebens beizubringen. Er sagte ihm, dass er als zukünftiger König alle Wesen respektieren müsste, weil sie alle im selben Lebenszyklus sind.


Während Mufasa Simba über das Leben unterrichtete, wurde plötzlich Zaza neben ihnen geschaffen. Er hatte einen wichtigen Hinweis für den König. Das stolze Land ist von Hyänen bedroht. Mufasa wartete nicht einen Moment, sondern ging sofort auf die Schatten in der Ferne zu. Zazu wurde befohlen, den kleinen Simbu in Sicherheit zu bringen. Simba war traurig, weil er nicht zu seinem Vater gehen konnte. Er kehrte nach Hause zurück und traf Onkel Scar auf dem Felsen. Er erzählte ihm alles, was sein Vater ihm an diesem Tag gezeigt hatte.

"Hat dein Vater dir von Land außerhalb der Grenzen erzählt?"fragte Scar spöttisch.

Simba antwortete, dass sein Vater ihm verboten hatte, zu diesem schattigen Teil zu gehen. Scar nutzte die Gelegenheit und erklärte der kleinen Löwin mit Bedacht, dass es sich um einen gefährlichen Ort handelte, der nur den tapfersten Löwen vorbehalten war und auf dem sich ein Elefantenfriedhof befand.

Simbu wurde von diesem Ort noch faszinierter und beschloss, jedem zu beweisen, dass er mutig war. Er wusste nicht, dass Scar ihn zu diesem Teil gelockt hatte, um ihn loszuwerden. Obwohl sein Vater ihn verboten hatte, beschloss Simba zu sehen, wie dieser gefährliche Ort aussah.

Er ging zu seiner besten Freundin Nala und erklärte ihrer Mutter, wie er sie zu einem wunderschönen Wasserfall bringen würde. Nalas Mutter erlaubte ihnen, nur mit Zazus Gefolge zu gehen. Als sie anfingen, erklärte Simba Nali leise alles, aber sie mussten Zazu loswerden.

Zazu sah ihnen beim Flüstern zu und neckte sie damit, verliebt zu sein. Simba antwortete stolz, dass Nala nur seine Freundin sei und er eines Tages tun würde, was er wollte, weil er König sein würde. Zazu entschied, dass dies kein besonders schönes Verhalten für den zukünftigen König war, und in diesem Moment stießen zwei kleine Löwinnen auf eine Herde von Zebras, versteckten sich unter ihnen und flohen aus Zazu.

Sie erreichten den Elefantenfriedhof. Simba sah den Schädel eines Elefanten und lachte, als seine Stimme darin widerhallte. Zazu holte sie ein und warnte sie schreiend, dass sie sofort zurückkehren müssten.

Dann tauchen drei Hyänen aus dem Schädel des Elefanten auf, Banzai, Shenzi und Ed. Sie leckten und lachten und freuten sich, bald eine gute Mahlzeit zu sich zu nehmen. Einer von ihnen packte Zazu schnell, aber Simba konfrontierte sie sofort. Der große Kampf begann. Die Löwen waren an den Rippen des Elefanten und die Hyänen trieben sie in eine Falle. Es schien, als ob sie nirgendwo anders entkommen könnten, als König Mufasa auftauchte und seine Löwinnen mit seinen großen Pfoten verteidigte.

Als die Löwinnen in Sicherheit waren, befahl Mufasa Zazu, Nalu nach Hause zu bringen, weil Simba und er etwas ausarbeiten mussten. Dann wandte er sich an Simba.

"Du enttäuschst mich!"
"Aber ich wollte so mutig sein wie du."
Simba sagte es ihm.

Dann erklärte ihm sein Vater, dass sich Mut nicht in Schwierigkeiten manifestiere und er nur dann mutig sei, wenn es sein müsse. Er beschloss, dem kleinen Prinzen etwas beizubringen, was sein Vater ihm beigebracht hatte. Er erklärte, dass er den Weg finden würde, indem er in den Sternenhimmel schaute.

"Es gibt Könige der Vergangenheit im Himmel, die Ihnen immer den richtigen Weg zeigen werden!"

An diesem Abend fand sich Scar mit Hyänen wieder und war wütend, weil sie die Jungen nicht loswerden konnten. Die Hyänen protestierten und sagten, sie könnten nichts tun, weil Mufasa auftauchte. Scar überlegte es sich anders und schmiedete einen neuen Plan, um Simba oder Mufasa loszuwerden.

Am nächsten Tag führte Scar Simba den Hügel hinauf. Er sagte ihm, er solle auf der engen Passage auf seinen Vater warten. Er erklärte, dass sein Vater ihn dort überraschen würde. Scar ging weg und gab den Hyänen ein Zeichen. In diesem Moment eilten die Hyänen zu der Herde wilder Gnus und trieben sie auf Simba zu.

Mufasa und Zazu sahen eine große Staubwolke und wussten sofort, dass sie abgestempelt war. Mufasa zögerte keine Sekunde. Er rannte den Hang hinunter und packte Simba. Es gelang ihm, neben Scar auf den Felsen zu springen und Simba in Sicherheit zu bringen. Aber dann brach ein Stück Stein und Mufasa blieb über einer Herde Zorn hängen. Er bat seinen Bruder, ihn zu retten. Scar packte Mufasas Pfoten, zog ihn näher an sich und flüsterte ihm zu.

"Es lebe König Mufasa!"

In diesem Moment ließ er ihn fallen und Mufasa fiel zwischen die wilden Hufe.

Simba rannte zu seinem Vater, weckte ihn aber nicht. Er wurde von Scar angesprochen, der ihm erzählte, dass dies alles wegen ihm geschehen war. Mit dem großen Gefühl der Schuld, das Scar ihm auferlegt hatte, beschloss Simba zu fliehen. Dann befahl Scar den Hyänen, ihn so schnell wie möglich loszuwerden.

Die Hyänen jagten Simba bis zu der Klippe, auf deren Grund eine Pflanze voller Dornen stand. Simba konnte nirgendwo anders hingehen und warf sich in die Dornen. Die Hyänen waren überzeugt, dass Simba dies nicht überleben würde, und sie riefen ihm nur nach, dass er niemals zurückkehren würde.

Als er die Nachricht hörte, verkündete Scar am Rock of Pride, dass Mufasa und Simba tot waren. Lions Sarabi und Nala waren traurig. Niemand konnte glauben, was passiert war. Narbe erklärte sich dann zum König.

"Ich habe ein schweres Herz, dir mitzuteilen, dass ich jetzt dein König bin!"

Raiki glaubte nicht, was passiert war und verfolgte das ganze Ereignis aus der Ferne.

Während dieser Zeit durchstreifte Simba die afrikanische Wüste. Er war schon sehr schwach und müde und beschloss, eine Pause zu machen. Die Geier umkreisten ihn und warteten auf eine Mahlzeit, und Simba verlor vor Müdigkeit das Bewusstsein.

Als er die Augen öffnete, sah er Timmer und das Nippelschwein Pumba neben sich. Die Hyäne war nicht da. Pumba erzählte ihm, dass sie ihn gerettet hatten und er fragte, woher er komme. Simba war schlecht gelaunt, weil er nur einen Gedanken daran hatte, dass er etwas wirklich Schlechtes getan hatte. Das fröhliche Duo kam zu dem Schluss, dass er genauso verstoßen war wie sie. Timun beschloss daraufhin, seine Weisheit an ihn weiterzugeben.

"Lebe in der Gegenwart, schaue nicht zurück und schaue in die Zukunft. Er denkt nicht an Sorgen, er lebt ohne sie - Hakuna Matata! "

Und Pumba stimmte seinem Freund zu, und Simba, der nicht wusste, was er tun würde, beschloss, mit seinen neuen Freunden zu gehen. Sie betraten den Dschungel und Simba wunderte sich, dass die beiden nur Wanzen aßen.

Und so wuchs Simba mit Pumba und Timon auf. Eines Abends, als er den Sternenhimmel sah, erinnerte er sich an seinen Vater. Er erzählte seinen neuen Freunden, dass Könige vom Himmel über sie wachten. Da fingen Pumba und Timon an zu lachen und Simba verstummte und erinnerte sich an seinen Vater.

Am nächsten Tag hörte Simba beim Gehen im Dschungel jemanden um Hilfe rufen. Es waren Pumba und Timon. Insbesondere blieb Pumba unter dem Kofferraum stecken und Timon ließ ihn nicht frei. Auf der anderen Seite lauerte die Löwin. Simba warf sich sofort auf die Löwin, um seine Freunde zu retten. Er warf es beiseite, aber die Löwin überwand es. In diesem Moment treffen sich ihre Blicke und sie erkennen sich. Es war die Löwin Nala. Und als sich die Löwen umarmten, weil sie überglücklich waren, sich nach so langer Zeit wiederzusehen, war Timon nicht klar, was los war.

Simba stellte dann seine Freunde Nala vor und sie erzählte ihm, was geschehen war, seit er gegangen war. Sie war froh, dass Simba schließlich König sein würde, denn Scar hatte fast alles ruiniert, indem er die Hyänen regierte. Sie erklärte, dass sie bald nichts mehr zu essen haben würde. Timon und Pumba waren überrascht zu hören, und Simba war nicht bereit, als König zurückzukehren.

An diesem Abend ging Simba zum Felsen und starrte in den Himmel. Er dachte laut, dass er nicht zurückkehren könne und dass er kein König sein könne, weil er die Vergangenheit nicht ändern könne. In einem Moment hört er jemanden still beten. Er drehte sich um und sah den alten Pavian. Obwohl er ihn zuerst nicht erkannte, erkannte er bald, dass es Rafiki war. Rafiki bringt Simba zum See und befiehlt ihm, sein Spiegelbild im Wasser zu betrachten.

"Simba, dein Vater Mufasa lebt in dir."

Dann hörte Simba eine Stimme vom Himmel rufen.

"Simba, du musst zurück gehen. Akzeptiere die Rolle des Königs, weil du mein Sohn bist! "

Die Figur verschwand und Simba blickte nachdenklich in die Ferne.Am nächsten Tag kündigte Rafiki die Rückkehr von König Simba an.

Simba ging kühn auf den Rock of Pride zu. Aber sie sah nicht so aus wie früher. Jetzt waren alle Leichen hier und die Erde wurde zerstört. Er hielt einen Moment inne, aber der Wind gab ihm Kraft. Er wurde von Nala, Rafiki, Pumba und Timon begleitet.

Als sie ankamen, sahen sie Scar und die Hyänen. Narbe zwang die Löwinnen, ihnen Essen zu bringen, und es gab kein Essen. Die Scarabi-Löwin stellte sich ihm und er stieß sie weg.

Simba klettert auf den Rock of Pride und knurrt. Scar drehte sich um und schrie erstaunt.

„Musafa! Unmöglich, du bist tot! Geh weg von mir! "

Aber die Löwin Scarabi erkannte sofort ihren Sohn Simba. Als Scar erkennt, dass es nicht Musafa, sondern Simba ist, befiehlt er den Hyänen, ihn anzugreifen.

Simba befand sich bald am Rande eines Felsens. Er hing wie sein Vater viele Jahre zuvor. Scar beugt sich vor, um ihm etwas zu sagen und jagt die Hyäne.

"Genau so sah mich dein Vater vor vielen Jahren an, bevor ich ihn fallen ließ und zu Tode stieß!"

Dann sammelt Simba Kraft und klettert zurück auf den Felsen. Er war entschlossen, Scar zu besiegen. Narbe beschwor Hyänen, um ihm zu helfen, und die tapferen Löwinnen griffen an, um Simba zu verteidigen.

Dann blitzen Blitze auf, die das Land des Stolzes verbrennen und das trockene Gras beginnt zu brennen. Der Wind ging weiter in Flammen auf, und zwei Löwen, Simba und Scar, trennten sich vom Rudel. Simba zwang Scar an den Rand des Felsens und Scar begann dann um Gnade zu beten. Er machte die Hyänen für alles verantwortlich. Simba beschloss, ihn unter der Bedingung zu verschonen, dass er niemals zurückkehren würde. Sobald sich Simba umdrehte, griff ihn Scar erneut an. Simba drehte sich um und stieß Scara mit seiner großen und kräftigen Pfote von der Klippe.

Der Regen begann langsam zu fallen. Simba ging stolz zum Rand des Rock of Pride. Als er an den Rand der Klippe trat, verschwanden die Wolken, und ein mit Sternen übersäter Himmel öffnete sich vor ihm. Simba rief allen zu und begrüßte die versammelten Tiere.

Das stolze Land sah bald so aus wie früher. Die Tiere waren überglücklich. Alles blühte und das Essen war für alle da.

Es war nicht viel Zeit vergangen, und die Tiere begrüßten die Geburt eines neuen zukünftigen Königs, Simbas Sohn. Sie versammelten sich unter dem Felsen des Stolzes, um ihn zu begrüßen. Simba dachte dann darüber nach, was sein Vater ihm vor langer Zeit erzählt hatte.

„Jede Regierung hat ein Ende wie die Sonne. Meine Herrschaft wird ein Ende haben, und du, der neue König, wirst von neuen Sonnenstrahlen beschienen. “

Simba wird diese Worte zu gegebener Zeit auch ihrem Sohn übermitteln und den Kreislauf des Lebens aufrechterhalten.

Illustration von Sanja Rogosic

Der König der Löwen - Der ewige Kreis [Deutsch/German] (Oktober 2020)