Ungarisches Rezept

Weihnachten klopft langsam an Ihre Tür und Sie überlegen immer mehr, welche Weihnachtskekse Sie backen sollen. Unabhängig davon, welche Kekse Sie für die Weihnachtsfeier auswählen, dürfen wir keinen auslassen. Und das ist ungarisch. Der Ungar wird traditionell für jedes Weihnachtsfest und einige große Feste in der Familie gebacken. Obwohl es keine Person gibt, die sie nicht mag, verachten viele Menschen ihr Backen, weil es kompliziert erscheint.

Aber das Backen von Ungarisch ist nicht so anspruchsvoll, wie es scheinen mag. Es ist nur wichtig, dass Sie alle Zutaten vorher zubereiten und jeden Teil der Arbeit beim Backen gut organisieren.

Wenn Sie einen köstlichen Ungar zubereiten möchten, lesen Sie alle Zutaten, die Sie benötigen, und beginnen Sie mit der Zubereitung.


Zutaten:

Teig

  • 500 g Mehl (250 g scharf und 250 g glatt)
  • 1/2 Backpulver
  • 150 g Butter
  • 1 Eiweiß
  • 150 g Puderzucker
  • 150 g fettreiche saure Sahne
  • etwas Salz
  • 2 Esslöffel Rum

Creme


  • 600 ml Kochcreme
  • 600 ml Milch
  • 150 ml Likör Ihrer Wahl
  • 150 g weiße Schokolade
  • 150 g Puderzucker
  • 150 g Nutella
  • 150 g gebratene Haselnüsse
  • 2 Haselnusspuddings
  • 150 g Stärkemehl

Glasur

  • 100 g Schokolade
  • 3 Esslöffel Milch

In der Pfanne mischen Sie zuerst Eiweiß und Butter, Rum, Vanillezucker. Wenn alle Zutaten gemischt sind, mischen Sie sie mit dem Mixer und fügen Sie die saure Sahne hinzu, mischen Sie erneut mit dem Mixer und fügen Sie dann die Mischung aus dem glatten und knusprigen Mehl und dem Puderzucker hinzu. Denken Sie daran, die Hälfte des Backpulvers zuzugeben.

Lassen Sie den Mixer beim Hinzufügen der Mischung die ganze Zeit eingeschaltet, um am Ende eine kompakte Mischung zu erhalten. Sobald Sie mit dem Mixer fertig sind, kneten Sie den Teig mit Ihren Händen, um sicherzustellen, dass keine Klumpen verbleiben und die Mischung für die weitere Verarbeitung bereit ist. Die Mischung sollte 10 bis 15 Minuten stehen, danach werden Sie es in 6 gleiche Teile teilen.


Haselnüsse sollten zuerst gebraten und dann zum Mischen in einen Mixer gegeben werden. Sie müssen in einem solchen Ausmaß gemahlen werden, bis Sie eine ausreichend dicke Mischung wie Aufstriche haben.

Wenn Sie den Teig in sechs gleiche Teile geteilt haben, ist es Zeit, die Kruste auszurollen und dann die Creme aufzutragen. Um es Ihnen zu erleichtern, den Teig auf Transparentfolien zu rollen, um sie später auf eine Auflaufform zu übertragen. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und ca. 30 Minuten backen lassen.

Mischen Sie in einer separaten Schüssel die Schlagsahne und 300 ml Milch, während Sie den Rest der Milch mit Haselnusspudding und Stärkemehl in eine andere Schüssel geben. Die Mischung sollte gut gemischt werden.

Stellen Sie die Pfanne auf den Herd, um die Sahne und die Milch zum Kochen zu bringen und mischen Sie, um Klumpen fernzuhalten. Wenn die Sahne und die Milch gekocht sind, fügen Sie die weiße Schokolade, Nutella und Haselnussaufstrich hinzu. Mischen Sie alles gut und bis Sie eine dicke Mischung haben. Am Ende geben Sie 250 g Butter.

Wenn die Creme abgekühlt ist, legen Sie sie separat auf jede Kruste. In der Zwischenzeit muss die Schokolade in Brand gesetzt werden, um sie aufzulösen, damit sie später über den Kuchen gegossen werden kann.

Ungarisch ist einer der beliebtesten Kuchen überhaupt und wird von Kindern am meisten genossen. Muntere deine Lieben auf und mache sie zu einem köstlichen und saftigen Ungar. Je mehr Sie es tun, desto besser wird es sein. Gib nicht auf, wenn es dir nicht so vorkommt, wie du es dir vorgestellt hast. Ein Kuchen wie dieser ist die Mühe wert, denn es gibt nichts Besseres als einen hausgemachten, köstlichen Ungar.

Ein anderer Kuchen, der traditionell für die Feiertage zubereitet wird, ist weißer Kuchen. Obwohl völlig anders als die ungarische, ist dies auch eine cremige Torte. Der weiße Kuchen wird aus Vanillecreme hergestellt. Wir glauben, dass es in Ihrer Familie Leute gibt, die sich darüber streiten, welcher Kuchen jedes Mal besser ist. Wir sind uns aber einig, dass beide hervorragend sind. Worauf warten Sie noch? Probieren Sie beide Rezepte, denn ohne ungarischen und weißen Kuchen ist kein Festmahl vorstellbar.

Verfasser: M.L., Foto: ffolas / Shutterstock

Zu Tisch in Ungarn - Nicht ohne Paprika! (November 2021)