Wie man das Gute in allem und allem sieht

Manchmal ist es sehr schwierig, etwas Gutes in Menschen, Situationen oder Orten zu sehen, die nicht genau unseren Vorstellungen entsprechen. In der Regel konzentrieren wir uns auf Dinge, die wir in unserem Leben nicht mögen, und konzentrieren uns bei all unseren Bemühungen auf Veränderungen.

Natürlich ist es nichts Falsches daran, das Leben besser machen zu wollen, aber das Problem entsteht, wenn wir die Welt um uns herum so betrachten.

Wir vergessen, dass es auch die Möglichkeit gibt, zu akzeptieren und zu essen, was auch immer auf unserem Teller ist, ohne sich zu beschweren und zu pflücken. Manchmal haben Menschen eine Menge im Leben, die sie glücklich machen, aber sie konzentrieren sich nur darauf, was geändert werden muss und was sie nicht mögen.


Um Ihre Lebenszufriedenheit zu maximieren, müssen Sie sich bei Bedarf und mit Absicht auf die guten Dinge konzentrieren.

Das Konzept einer solchen Idee ist für die modernen Menschen schwer zu akzeptieren, da sie anscheinend aufgefordert werden, sich nicht weiterzuentwickeln und etwas in ihrem Leben zu ändern.

Versuchen Sie dennoch, Ihr Leben so zu akzeptieren, wie es ist, ohne den Wunsch, etwas zu ändern. Es mag eine Menge Mühe kosten, aber versuchen Sie es zumindest für einen Moment, denn nur in solchen Momenten können Sie die wahre Schönheit des Lebens wirklich genießen.


Wenn Sie dieses Gefühl für eine Weile aufrechterhalten, werden Sie feststellen, dass Ihr Leben nicht stillsteht und sich die Dinge ändern, sondern in Ihrer natürlichen Zeit, ohne dass Sie dazu gezwungen werden. Wenn Sie jedoch einige Dinge ändern müssen, wird es einfacher, diese zuerst zu akzeptieren, und Sie werden genug Energie und Willen haben, um damit umzugehen.

In unserer zielorientierten Kultur glauben wir nicht gerne an Ruhe und bemühen uns, so viel wie möglich zu tun. Aber eine solche Tendenz macht uns blind für die guten Dinge, die wir im Leben haben, und für die Güte, die irgendwo in den Tiefen von allem verborgen liegt, was uns widerfährt.

Vergiss daher zumindest für einen Moment die negative Wahrnehmung und versuche, in allem, was dich umgibt, etwas Gutes zu sehen. Schalten Sie Ihr Gehirn aus und beobachten Sie mit größerem Verständnis vom Herzen aus.


Spirituelle Lehrer haben immer auf das Herz als Zentrum unseres Bewusstseins hingewiesen, und in jüngerer Zeit haben westliche Gelehrte einige Beweise gefunden, die diese Behauptung stützen. Es stellt sich heraus, dass das Herz ein eigenes Zentrum des Nervensystems hat, das nicht direkt vom Gehirn kontrolliert wird.

Zugang zu einer Welt des offenen Herzens bedeutet, dass Sie die Tür für ein größeres Bewusstsein öffnen als Ihr eigenes Ego. Sie finden diesen Ansatz vielleicht ziemlich kompliziert, aber es ist sehr einfach, auf diese Art zu denken. Schalten Sie einfach das Herz ein und in bestimmten Situationen das Gehirn aus. Mit etwas Übung können Sie es immer tun.

Wenn Sie Ihr Herz öffnen, macht es Sie vielleicht verletzlicher und sanfter, aber es bedeutet nur, dass Sie geduldiger, mitfühlender sind und Ihren Lieben bedingungslos Liebe schenken.

Wie sieht ein gutes Handout aus? (Januar 2021)