Wie erkennt man, dass ein Kind Hilfe braucht?

Da die optimale körperliche Entwicklung des Kindes günstige Umweltbedingungen erfordert, sind bestimmte Bedingungen für eine ordnungsgemäße psychosoziale Entwicklung erforderlich. In diesem Zusammenhang stehen die Familie des Kindes und das soziale Umfeld, in dem es lebt, an erster Stelle.

Für das Kind ist eine harmonische Entwicklung wichtig, die eine angemessene intellektuelle, soziale und emotionale Entwicklung voraussetzt. Familienförderung, Kontakt zu Gleichaltrigen und ein entsprechender Schulunterricht sind dabei wichtig.

Für die Entwicklung des Kindes ist es auch wichtig, dass es eine organisierte außerschulische Aktivität gibt, die auch ein unerwünschtes Verhalten verhindert. Kinder und Jugendliche brauchen nachdenkliche Freizeitbeschäftigungen und Aktivitäten außerhalb der Schule. Diese für das normale Funktionieren des Kindes notwendigen Bedingungen können auf verschiedene Weise beeinträchtigt werden:


Für viele Kinder wurden diese Bedingungen durch den Krieg verletzt. So wurden einige Familien vertrieben, getrennt, Familienmitglieder verschwanden oder starben.

Unangemessene familiäre Bedingungen wie Alkoholismus in der Familie oder häuslicher Missbrauch hinterlassen dauerhafte Auswirkungen auf Kinder.

Die ganze Familie ist für das Kind von größter Bedeutung, ebenso wie die Beziehungen in der Familie. Das Kind braucht Sicherheit und Schutz in der Familie und in der Gemeinschaft, damit es sich richtig entwickeln kann. Wenn diese Bedingungen in irgendeiner Weise verletzt werden, wie zum Beispiel Gewalt und / oder häuslicher Missbrauch, das Fehlen eines oder beider Elternteile aus irgendeinem Grund, kann das Kind verschiedene psychosoziale Probleme haben.


Wie kann man feststellen, ob ein Kind Hilfe benötigt?

Ein Kind mit einem psychischen Problem zeigt normalerweise eines oder mehrere der folgenden Symptome: • Schlafstörungen (Schlafstörungen, Albträume, Albträume, Bettnässen usw.), Fütterung (Nahrungsverweigerung oder übermäßiges Essen) und andere physiologische Funktionen

  • erhöhte Aggression und Unruhe, im Gegenteil extreme Ruhe
  • Störungen in der Sprachentwicklung
  • Konzentrationsstörung
  • verschiedene Arten von Phobien
  • Rückzug von Gleichaltrigen und aus der Familie
  • Probleme im Kontakt mit Gleichaltrigen in der Schule und / oder außerhalb der Schule
  • Selbstverletzung und allgemein häufigere Unfälle
  • Schlechterer Schulerfolg, Flucht vor der Schule
  • asoziales und / oder delinquentes Verhalten

Er muss mit dem Kind darüber sprechen, was ihn stört, es dazu bringen, über seine Gedanken und Gefühle zu sprechen, es zu beruhigen und ihm dabei zu helfen, sein Problem auf einer rationalen Ebene zu erkennen. Erwachsene, die ein Kind umgeben und für es sorgen, insbesondere Eltern, sollten darauf achten, ihre eigenen psychischen Probleme auszudrücken und ihre eigenen Reaktionen zu kontrollieren.


Wenn die Probleme oder Störungen des Kindes ausgeprägter sind, das tägliche Leben des Kindes beeinträchtigen oder länger anhalten, konsultieren Sie einen Psychologen und einen Arzt. Das Gefühl des Vertrauens und des Schutzes des Kindes und des Vertrauens in die Erwachsenen, mit denen es zusammenlebt, ist wichtig.

Sie müssen mit Ihrem Kind sprechen.

Kinder brauchen manchmal Hilfe aufgrund von Lernschwierigkeiten in der Schule, Schwierigkeiten beim Erlernen der Selbstbeherrschung aufgrund emotionaler Schwierigkeiten, beim Anpassen oder Übernehmen sozialer Fähigkeiten und beim Umgang mit Gleichaltrigen. Es ist notwendig, mit dem Kind über seine Gefühle zu sprechen, indem es die Gefühle verbalisiert, lernt es, seine eigenen Gefühle zu erkennen und richtig zu interpretieren, und macht es leichter, das Problem zu erkennen.

Manchmal können Eltern entweder aus Zeitmangel, mangelnder Anerkennung der Wichtigkeit des Sprechens mit dem Kind oder aufgrund ihrer eigenen Schwierigkeiten, Gefühle auszudrücken, nicht über ihre Gefühle sprechen, was auf jeden Fall für das eigene Wohl und das Wohl des Kindes zu überwinden ist.

Das Alter Ihres Kindes hängt davon ab, wie Sie mit ihm / ihr sprechen:

  • Kleinkinder bis 5 Jahre können uns ein wenig erzählen, aber sie drücken sich gut im Spielen und Zeichnen aus, damit sie ihre Gefühle und Probleme ausdrücken können. Durch das Spielen kann der Elternteil dem Kind helfen, emotional erleichtert zu werden.
  • Kinder zwischen 6 und 9 Jahren können auf der Grundlage der bereitgestellten Informationen bereits ihre eigenen Schlussfolgerungen ziehen
  • Kinder ab 10 Jahren sind gesprächiger
  • Jugendliche sind zu Gesprächen bereit, aber sie müssen mit Respekt behandelt und angehört werden.

Bereiche der psychosozialen Unterstützung:

  • Schwierigkeiten in der emotionalen Entwicklung
  • Schwierigkeiten in der sozialen Entwicklung
  • Schwierigkeiten bei der Anpassung an die Schule

Ein wichtiger Aspekt der psychosozialen Betreuung sind gute Vorbilder, die die Entwicklung der Kinder beeinflussen. Eine besondere Rolle spielt die Schule als Umfeld, in dem das Kind Zeit verbringt und neue Verhaltensweisen annimmt. Aufgabe der Schule ist es, nicht nur Wissen zu vermitteln, sondern auch die Entwicklung des Kindes zu überwachen und mögliche Abweichungen von der normalen Entwicklung zu erkennen.

Hervorgehoben wird die Rolle eines Lehrers, der frühzeitig feststellen kann, ob Duette Probleme haben und so die Eltern informieren und auf mögliche professionelle Hilfe hinweisen kann.

An wen kann sich jemand wenden?

Professionelle Helfer:

  • Psychologe
  • Sozialarbeiter
  • Sonderpädagogik
  • Pädagoge
  • Hausarzt
  • Kinderarzt
  • Schularzt

Eltern und Kinder können zunächst selbst Hilfe bei der Kinderbetreuung in Anspruch nehmen (z. B. Psychologe in der Schule oder im Gesundheitswesen, familienärztliche Klinik, spezialisierte Gesundheitseinrichtungen - Kinderarzt, Logopäde, Defektologe, Sozialarbeitszentrum).

Es gibt auch spezielle Dienste, die im Krisenfall erreichbar sind (z. B. Krisenzentrum) und telefonisch anrufen können, z. B. psychologische Hilfetelefone, es gibt spezielle Telefonleitungen, auf die Kinder antworten, wie das "Blaue Telefon".

Die Adressen und Telefonnummern solcher Dienste sind am häufigsten in lokalen Medien zu finden.

5 Zeichen, dass euer Smartphone GEHACKT wurde! (September 2020)