Wie viel Baby braucht Schlaf

Kleine Babys haben nach ihrer Geburt keinen regelmäßigen Schlafplan. Einige haben Krämpfe, so dass sie nicht einschlafen können, bis sie aufgehört haben, andere gehen sehr früh und einige sehr spät ins Bett. Nach ein paar Monaten machen Babys ihre Gewohnheiten und auch ihre Schlafgewohnheiten. Es sind deine Eltern, die diese Gewohnheiten machen.

Nach einer Reihe von Fehlversuchen erzielen Sie dank Ausdauer das gewünschte Ergebnis. Es ist normal, dass ein kleines Baby um 7 Uhr morgens aufwacht, wenn es zwischen 20 Uhr und 21 Uhr in den Schlaf geht. Wenn Sie Ihrem Kind einen Schlafplan in einem festgelegten Zeitplan weitergeben, wird dies für ihn zum Tagesablauf und es kann zwischen Nacht und Tag unterschieden werden. Sobald dies feststeht, werden Sie nicht länger um den Schlaf kämpfen.

Im Alter von drei Monaten erstellt ein Baby eine Schlafenszeitroutine und Sie helfen ihm dabei, diese nach einem vorgegebenen Zeitplan zu erstellen. Es ist am besten, das Baby nachts zum Schlafen zu bringen, indem es ruhig und hell gehalten wird, damit es weiß, dass es Nacht ist und es Zeit ist, sich auszuruhen.


Lassen Sie ihn tagsüber bei normalem Tageslicht schlafen. Nachts kann Licht den Schlaf des Babys stören. Wenn er nachts zum Essen aufwacht, darf das Licht nicht eingeschaltet werden, da es ihn aufweckt. Nach dem sechsten Lebensmonat hört das Baby nachts auf aufzuwachen und sucht nach Nahrung.

Der Schlaf des Babys kann auch durch helles Licht, schmutzige Windeln, Hunger und zu viel Schlaf während des Tages gestört werden. Klappen Sie vor dem Schlafengehen die Jalousien herunter, damit das Baby morgens nicht mit hellem Licht aufwacht. Wenn es nachts anfängt sich zu rühren, nehmen Sie es nicht mit der Hand. Also weckst du ihn auf und musst ihn dann wieder einschläfern lassen. Es reicht aus, ihn zu salben, weil es ihn beruhigen und er in den Schlaf fallen wird.

Wenn er anfängt zu weinen, ist er wahrscheinlich hungrig oder wird von etwas gestört. Leugnen Sie ihm nicht den täglichen Schlaf, da dies zu Reizbarkeit und Schläfrigkeit führen kann. Sie müssen die Windel nicht über Nacht wechseln, es sei denn, Sie bemerken, dass Ihr Baby windelnass ist. Lassen Sie Ihr Kind tagsüber bis 18:00 Uhr überleben. Legen Sie es zwischen 20.00 und 21.00 Uhr schlafen.

Mit einer solchen Schlafroutine schaffen Sie einen ruhigen Schlaf für ihn, der ihn morgens zu einem glücklichen, lächelnden und schläfrigen Kind macht.

Autor: M.S., Foto: Nataliya Hora / Shutterstock

Babys Schlaf - Unsere Hebammentipps | babymarkt.de (November 2021)