Helicobacter-pylori-Infektion

Helicobactera pylori ist ein Bakterium, das Es greift die Magenschleimhaut an und ist die häufigste Ursache für Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre. Sie ist besonders darin, dass sie ist die einzigen Bakterien, die in Magensäure überleben könnenin einer Umgebung mit sehr wenig Sauerstoff und Temperaturen bis zu 37 ° C sehr sauer ist. Zusätzlich zum Magen kann es auch in der Mundhöhle, an den Zähnen oder im Stuhl bei infizierten Personen gefunden werden.

Wenn dieses Bakterium in das Verdauungssystem gelangt, bedeutet dies nicht, dass es immer eine Infektion hervorruft, obwohl es sehr häufig vorkommt. Die Infektion tritt am häufigsten bei kleinen Kindern auf, die sich infizieren, indem sie unreine Hände in den Mund nehmen, insbesondere wenn der Schmutz auch Spuren von Fäkalien enthält. Eine Stuhlinfektion ist ein üblicher Weg, die Infektion zu verbreiten, und ist am häufigsten in armen Teilen der Welt anzutreffen, wo es auch durch Lebensbedingungen, schlechte Entwässerungssysteme, kontaminiertes Wasser und unhygienische Bedingungen betrieben wird. Dies ist jedoch nicht die einzige Möglichkeit, sich mit diesem Bakterium anzustecken.

Die Infektion kann sich von Mund zu Mund ausbreitenWenn ein Bakterium aus dem Mund einer infizierten Person auf eine gesunde Person übergeht (Kuss, Speichel oder dergleichen) oder durch den Magen in den Mund gelangt, erbricht beispielsweise der bakterielle Inhalt, der mit einer gesunden Person in Kontakt kommt. Die Übertragung von Bakterien kann auch durch Haustiere erfolgenaber auch auf viele andere Arten.


Symptome einer Helicobacter-pylori-Infektion

Einige infizierte Personen haben keine Anzeichen einer Infektion, da sie entweder mit größerer Resistenz gegen die schädlichen Wirkungen von H. pylori geboren wurden oder ihr Körper stark genug ist, dass sich die Symptome nicht manifestieren. Trotzdem haben viele nicht so viel Glück.

Infektionssymptome treten am häufigsten auf als Bauchschmerzen, insbesondere solche, die sich verschlimmern, wenn sich eine Person hungrig fühlt, dh auf nüchternen Magen, dann häufige Übelkeit, Blähungen und Blutarmut, häufiges Aufstoßen und Appetitlosigkeit und plötzlicher Gewichtsverlust als Folge all dessen.

Die Kombination dieser Symptome ist ein Zeichen dafür, dass Sie einen Arzt aufsuchen und die Ursache der Infektion überprüfen müssen. Wenn es nicht behandelt wird, kann es viel schlimmere Symptome verursachen, wie Schluckbeschwerden, Erbrechen von schwarzem Inhalt oder Blut, anhaltende und starke Bauchschmerzen und einen schwarzen oder blutigen Stuhl. Die mit diesem Bakterium verbundenen Komplikationen sind noch schlimmer und umfassen Magenkrebs, da Dieses Bakterium trägt einen hohen Risikofaktor für bestimmte Krebsarten. Die häufigste Komplikation ist jedoch das Ulkus, da die Bakterien die schützende Schleimhaut des Dünndarms und des Magens schädigen können, was zu einer offenen Wunde und dann zu einer Entzündung der Magenschleimhaut und zu Gastritis führt.


Behandlung der Helicobacter-pylori-Infektion

H.pylori-Infektion wird mit zwei oder mehr Arten von Antibiotika gleichzeitig behandelt, um eine bakterielle Resistenz gegen ein bestimmtes Antibiotikum zu verhindern. Darüber hinaus kann Ihr Arzt Medikamente zur Behandlung von Magensäure verschreiben, um die Probleme zu lindern. Um die Krankheit zu heilen, können zusätzlich zu den verschriebenen Antibiotika einige natürliche Heilmittel verwendet werden. Sie können die Infektion nicht selbst heilen, aber sie können die Symptome lindern und die Heilung beschleunigen.

Das gebräuchlichste pflanzliche Präparat, das zur Bekämpfung dieser Infektion verwendet wird, ist wildes Oreganoöl eines der wirksamsten natürlichen Antibiotika und es wurde nachgewiesen, dass mehr als 30 Arten von Bakterien, die wir kennen, zerstört werden. Sie können auch Leinsamen nehmenund einen Löffel Leinsamen mit 2 dl kochendem Wasser vor dem Verzehr einweichen und drei Stunden stehen lassen. Während des Tages vor jeder Mahlzeit einen Esslöffel Flachs abseihen und essen.

Eine Zusammensetzung, die auch bei der Bekämpfung der Probleme der H. pylori-Infektion wirksam ist, ist Kartoffelsaft. Stellen Sie sicher, dass die drei geschälten, rohen Kartoffeln in einer Saftpresse gepresst werden, damit ein halbes Glas Saft vor dem Essen getrunken wird. und Kohlsaft ist auch wirksam. Aus dem rohen Kohlkopf quetschen und eine halbe Stunde vor dem Essen ein halbes Glas trinken. Dieser Saft hilft, beschädigtes Magengewebe wiederherzustellen.


Ein weiteres sehr wirksames Naturheilmittel ist Propolis. Er undEs funktioniert hervorragend für Heliobakterien und auch für Helicobacter pilory. Es ist reich an Aminosäuren, Milchsäure, "guten" Bakterien und Hefen. Um jedoch eine starke Wirkung zu erzielen, sollte es nicht während einer Antibiotikatherapie, sondern erst später eingenommen werden. Propolis eignet sich hervorragend zur Vorbeugung von Rezidiven. Trinken Sie vor jeder Mahlzeit 10 Tropfen Propolis-Tinktur in einem Glas Wasser.

Um die Infektion erfolgreich zu heilen und die Symptome zu lindern, Es muss auch auf die richtige Ernährung geachtet werden. Es ist am besten, leichtes, mageres, gekochtes Essen zu essen, nicht zu salzig, aber nicht sehr scharf, heiß, fettig und gebraten. Schwere Lebensmittel reizen den Magen und verringern die Heilungschancen.

Aus Lebensmitteln Iss die meisten Brokkoli, Olivenöl, Kurkuma und Preiselbeeren und trinke grünen Tee. Obwohl die Behandlung dieser Infektion zeitaufwändig ist, kann sie bei richtiger Ernährung und wenig Hilfe durch die Natur nicht schwierig sein und die Infektion kann ein für alle Mal unterdrückt werden.

Autor: V.B., Foto: Kurhan / Shutterstock

Naturheilmittel gegen Helicobacter pylori-Infektion (Januar 2021)