Nahrungsmittelallergie

Sie lieben Erdbeeren und wer liebt sie nicht! Aber Sie haben bemerkt, dass Sie nach dem Verzehr immer wieder eine Hautreaktion in Form eines Ausschlags bekommen und sich bereits ein wenig Sorgen machen. Wir haben eine traurige Nachricht für Sie - Sie sind wahrscheinlich allergisch gegen Erdbeeren.

Jegliche Nahrung, die beim Essen Unwohlsein in Ihrem Körper hervorruft, verursacht tatsächlich die sogenannte. Ernährungsallergie. Es spielt keine Rolle, ob die Symptome innerhalb oder außerhalb des Verdauungssystems auftreten. Ernährungsallergien treten bei Kindern häufiger auf als bei Erwachsenen (etwa 10% der pädiatrischen Bevölkerung).

Allergiesymptome können Wochen oder Monate andauern, aber auch viele Jahre lang auftreten. Die wichtigsten und häufigsten klinischen Anzeichen für Nahrungsmittelüberempfindlichkeit und -intoleranz sind Bauchschmerzen, Erbrechen und Durchfall. In einigen Fällen können Bauchschmerzen schwerwiegend und krampfartig sein, und Durchfall ist schleimig und blutig. Übelkeit, Kopfschmerzen und allgemeine Schwäche treten häufiger bei unspezifischer Nahrungsmittelunverträglichkeit auf. Zusätzlich zu den Symptomen des Verdauungssystems kann sich eine Ernährungsallergie in der Haut (Hautausschlag) oder den Atemwegen (Asthma) manifestieren.


Viele übliche Bestandteile einer täglichen Diät können Überempfindlichkeits- oder Unverträglichkeitsreaktionen verursachen. Die häufigsten Nährstoffallergene sind Ei, Eiweiß, Fleisch oder Kuhmilch, Himbeeren, Erdbeeren, Spinat, Tomaten, Muscheln und sogar Schokolade.

Einer der Gründe ist, dass in der heutigen Lebensmittelverarbeitung viele Lebensmittel Farbstoffe und Zusatzstoffe enthalten, um den Geschmack zu verbessern oder Lebensmittel zu konservieren. Manchmal ist es nicht einfach, die Ursache für Überempfindlichkeitsreaktionen bei Lebensmitteln zu finden. Daher erfordert ein Geduldstest mit der Eliminierung bestimmter Lebensmittelzutaten und einer provokativen Provokation eine genaue Diagnose.

Hauttests auf Überempfindlichkeit gegen bestimmte Allergene bei Ernährungsallergien sind von geringem Wert.


Der effektivste Weg, es zu behandeln, ist das Weglassen provokativer Zutaten oder Lebensmittel aus Ihrer täglichen Ernährung, aber es ist sicherlich viel einfacher zu empfehlen, als es in die Tat umzusetzen.

Untersuchungen und Kontrollen haben ergeben, dass eine Überempfindlichkeit gegen einen oder mehrere Lebensmittelzutaten in der Regel vorübergehend ist. Nach einer bestimmten Zeit kann mit Zustimmung des Arztes vorsichtig versucht werden, das Lebensmittel wieder in die Speisekarte aufzunehmen.

Urheber: Tajana, Foto: tonypowell / Freeimages.com

Nahrungsmittelallergie - Erklärung, Ernährung, Ursachen! Einfach Allergien heilen in der Zukunft (September 2020)