Anbau von Johannisbeeren

Johannisbeere, Latin Ribes rubrum L., ist eine Gattung mehrjähriger Strauchpflanzen, die zur Familie der Grossulariaceae gehört. Johannisbeerbusch ist aufrecht und kann eine Höhe von bis zu 2 Metern erreichen und kann seit mehr als 20 Jahren heimisch sein. Unmittelbar unter der Oberfläche entwickelt sich eine starke Wurzel und aus den Knospen am Wurzelhals entsteht eine üppige Pflanze. Im ersten Jahr verzweigt sich die Johannisbeere nicht, die Frucht entwickelt sich an einem Trieb, der aus einer einjährigen Pflanze wächst. Die ersten Früchte reifen 70 bis 100 Tage nach der Blüte.

Johannisbeere pflanzen

Die Johannisbeere wächst an feuchten und kühlen Orten. Es funktioniert am besten in Höhen von 600 bis 1000 Metern. Obwohl es Schatten verträgt, gebiert es am besten, wenn Sie es in sonnigen Gebieten pflanzen. In den unteren Lagen wird die Johannisbeere im Norden und Nordwesten gepflanzt, in höheren Lagen im Süden und Südosten.

Vor dem Einpflanzen der Johannisbeere muss eine gute Drainage und eine tiefe Bodenbearbeitung mit einer Tiefe von mindestens 40 cm durchgeführt werden.


Sämlinge werden jeden Meter in einer Reihe gepflanzt, wobei zwischen den Reihen ein Abstand von 2,5 Metern sein sollte. Vor dem Einpflanzen wird der Johannisbeere die Wurzel entzogen, und in der Nacht vor dem Einpflanzen sollte die Pflanze in einer Mischung aus Lehm, Mist und Wasser eingeweicht werden.

In einer einzigen Plantage werden mehrere Sorten gepflanzt, um eine bessere Bestäubung zu erzielen. Es handelt sich jedoch um eine selbstbefruchtende Pflanze, die auch in einer sortenreinen Plantage angebaut werden kann. Es wird in Abständen von 3 × 1 Meter als Hecke gepflanzt und kann in solchen Abständen mechanisch bearbeitet werden. Vor dem Pflanzen werden alle Sämlinge vom Boden abgeholzt.

Boden


Die Johannisbeere bildet sich am besten in schwach sauren Böden mit einem pH-Wert von 5,5 bis 6,5. Es ist geeignet für mittelharte, tiefe Böden, die reich an organischen Stoffen sind. Es wäre gut, wenn es mehr als 3 Prozent Humus enthalten würde. Der Boden muss gut entwässert sein, aber die Feuchtigkeit, die die Früchte im Sommer benötigen, um sich selbst zu ernähren, muss erhalten bleiben. Wenn Sie hundertprozentig sicher sein möchten, dass Ihre Johannisbeere Erfolg hat, können Sie dies feststellen, indem Sie Kartoffeln früher auf diesen Boden setzen.

Kompost

NPK-Dünger müssen vor dem Pflanzen mit einer Geschwindigkeit von 7:20:30 in den Boden gepflügt werden. Nach dem tieferen Pflügen erfolgt das flache Pflügen mit 10 Tonnen hinzugefügtem Mist.


Bei der Pflege der Pflanze werden im Herbst NPK-Dünger und Gülle hinzugefügt, während im Frühjahr Harnstoff in Kombination mit NPK-Dünger hinzugefügt wird. Bei der letzten Sommerbehandlung wird die Johannisbeere der KAN hinzugefügt. Die Pflanze reagiert auch gut auf Blattnahrung.

Temperatur

Johannisbeere wird am besten in einem gemäßigten Klima mit einer durchschnittlichen Jahrestemperatur von etwa 8 Grad und einer mittleren Sommertemperatur von 14 bis 20 Grad gelingen. Johannisbeere verträgt niedrige Temperaturen sehr gut, und zur Unterstützung dessen heißt es, dass sie bei Temperaturen von 2 bis 6 Grad fliegt. Danach mag er keine Frühlingsfröste mehr. Johannisbeerblüten können Temperaturen von bis zu minus 5 Grad standhalten, und wenn niedrige Temperaturen fehlen, verringert sich die Blütezeit.

Wasser

Die Johannisbeere eignet sich am besten für feuchte Gebiete, dh Gebiete mit höherem Niederschlag und geringerer Verdunstung. Gebiete mit 800 Millimetern Niederschlag pro Jahr sind geeignet und gelingen auch in Gebieten mit weniger Niederschlag, wenn die Luftfeuchtigkeit zum Zeitpunkt der Fruchtbildung höher ist und der Welpe bläst.

Plantagenpflege

Reproduktion von Johannisbeeren

Die Pflanze vermehrt sich vegetativ durch ausgewachsene Stecklinge ausgewählter Sträucher. Bevor die Früchte im Frühjahr oder Herbst anschwellen, werden sie von ein bis zwei Jahre alten Sämlingen genommen, die etwa 20 Zentimeter lang sind und knapp unterhalb der Knospe geschnitten werden. Das Oberteil ist 1 Zoll oberhalb des Nabels schräg geschnitten. Danach werden die Besatzungen geerdet und lassen nur zwei Knospen über dem Boden zurück. Sie werden mit einem Kleinkind bedeckt und ein Jahr lang stehen gelassen.

Beschneiden und Johannisbeeren beschneiden

Wenn der Busch im zweiten oder dritten Jahr zu dick ist, müssen die Zweige von der Mitte her ausgedünnt werden. Nach dem vierten Jahr müssen Zweige, die älter als drei Jahre sind, wiederholt beschnitten werden, damit der Busch verjüngt bleibt.

Der Boden in den Plantagen wird durch manuelle Flachbearbeitung oder maschinelle Bearbeitung gepflegt, da sich die Wurzel in der Nähe der Oberfläche befindet. Der Boden ist gemulcht.

Krankheitsschutz

Johannisbeerblattlaus (Cryptomyzus ribis L.)

Johannisbeerblattlaus ist eine der häufigsten Schädlinge, die Johannisbeeren befallen. Sie ist in ganz Europa verbreitet. Es befällt die Johannisbeerblätter, die sich dann falten, und die Blätter bilden eine tiefrote Schwellung, die den Schädling identifiziert. Blattläuse übertragen Viren, aber keine aktuellen Viren.

Johannisbeerfuchs (Dasyneura tetensi Rubs.)

Es ist ein häufiger Schädling der Schwarzen Johannisbeere, der auch die Blätter befällt, die sich schließlich falten und biegen und schwarz werden. Schäden können sehr schwerwiegend sein, aber einige Pflanzungen sind widerstandsfähiger, so dass diese zum Einpflanzen empfohlen werden. Dies sind Fliegen, die im April fliegen und ihre Eier auf Johannisbeerblätter legen.

Am besten entfernen Sie sie, indem Sie infizierte Blätter entfernen und verbrennen.Wenn es sich um einen schweren Fliegenbefall handelt, wird empfohlen, die erste Generation mit Endosulfan zu behandeln.

Johannisbeermilbe (Eriophyes ribis West.)

Die Johannisbeermilbe wird am häufigsten von Schwarzen Johannisbeeren und seltener von Roten befallen. Es befällt Knospen, indem es den Familiennamen der erwachsenen Milben in den Knospen hat, und im Frühjahr wechseln sie zu jungen Blättern, um im Sommer mit dem Knospen zu beginnen. Solche Knospen quellen und verformen sich und bleiben geschlossen und trocknen schließlich vollständig. Eine weitere große Gefahr, die dieser Schädling mit sich bringt, besteht darin, dass er einige der Erreger der Johannisbeerkrankung überträgt.

Johannisbeermilben sind sehr schwer zu unterdrücken, und das Besprühen der Pflanze im Winter kann helfen. Wenn die Milbe zu den Blättern wandert, ist es am besten, sie mit Endosulfanspray zu zerstören, aber die Behandlung muss mit guter Qualität durchgeführt werden. Nach dem Beschneiden sollten alle Triebe mit infizierten Knospen entfernt werden.

Johannisbeerglas (Synanthedon tipuliformis Clem.)

Johannisbeerglas befällt sowohl rote als auch schwarze Johannisbeere und Stachelbeere. Es ist ein Schädling, der Triebe befällt, indem er die Raupe in den Trieben überwintern lässt, um Schmetterlinge hervorzubringen, die sich Anfang Juni sofort paaren und die Weibchen legen ihre Eier auf Knospen und Triebe. Aus dem Ei entwickeln sich Raupen, die in die Triebe eindringen und die Gänge zum Herzen hin durchdringen. Sie können Löcher in den Trieben bemerken, aus denen die Raupe Kot wirft. Solche Triebe verdunkeln, brechen leicht und trocknen schließlich vollständig aus.

Obwohl schwarze Johannisbeeren stärkeren Angriffen ohne nennenswerten Schaden standhalten können, wird empfohlen, die Krankheit auszurotten, indem infizierte Triebe geschnitten und verbrannt werden. Achten Sie beim Beschneiden darauf, die Raupe ebenfalls zu entfernen, da sie bis zu den Wurzeln abgesenkt werden kann.

Von den anderen Schädlingen wurden die folgenden geringfügigen gemeldet:

  • Stachelbeerblattlaus (Aphis grossullariae Kltb.)
  • Kalifornien Schilddrüse (Qudraspidiotus perniciosus comst.)
  • Gänsebusch (Abraxas grossulariata L.)

Johannisbeeren ernten

Johannisbeerfrüchte reifen im Juni und Juli und die Ernte beginnt, wenn 90 Prozent der Beeren reif sind. Es wird von Hand gemacht und in Trauben geerntet. In einigen Ländern mit traditioneller Produktion erfolgt die Ernte mit Schüttelmaschinen.

Lagerung von Johannisbeeren

Nach der Ernte wird die Johannisbeere sofort in Bündel oder Körbe in Büscheln gelegt, um auf den Markt gebracht zu werden.

Sie können die Johannisbeere auch einfrieren und sie gefriert wie andere Beeren. Stellen Sie es in Plastikbehältern in den Gefrierschrank, waschen Sie es und lassen Sie es vor dem Verzehr drei Stunden lang bei Raumtemperatur stehen.

Medizinische Eigenschaften von Johannisbeeren

Die Johannisbeere wird seit der Antike wegen ihrer ernährungsphysiologischen und medizinischen Eigenschaften verwendet. Wenn Sie die Gelegenheit haben, verpassen Sie nicht, die Vorzüge dieser köstlichen und medizinischen Frucht zu genießen. Johannisbeere enthält die Vitamine A, B, C und K und ist reich an Phosphor und Kalzium. Es enthält auch Zitronensäure, Weinsäure, Äpfelsäure und Gamma-Linolensäure und Protide. Es ist eine ausgezeichnete Quelle für Antioxidantien, die Gesundheit und Schönheit fördern. Hilft bei der Entgiftung des Körpers, beseitigt freie Radikale und stärkt die Immunität.

Da es Kalium enthält, ist es gut für die Aufrechterhaltung der Herzgesundheit, verhindert Bluthochdruck, senkt den Blutdruck und verringert das Risiko von Herzerkrankungen. Vitamin K trägt zur Erhaltung einer gesunden Blutgerinnung und Knochengesundheit bei und beugt Osteoporose vor.

In jeder Form, in der Sie es essen, wirkt es abführend und wirkt daher hervorragend auf die Gesundheit des Verdauungssystems und auf Verstopfung. Aufgrund der großen Menge an Ballaststoffen fördert es eine gesunde Darmfunktion und beschleunigt so die Verdauung. Es hilft auch denen, die an Reizdarm leiden. Essen Sie es vor dem Essen, um eine gesunde Verdauung zu erhalten.

Die in der Frucht enthaltenen Samen reduzieren Stress durch Stress, lindern Symptome von PMS, Allergien, Ekzemen und Psoriasis.

Johannisbeerblätter werden in Form von Tee gegen Lebererkrankungen verwendet, und die Wurzel hilft bei Problemen mit den Harnwegen.

Johannisbeere in der Kochkunst

Johannisbeerfrüchte können rot, schwarz und gelb sein. In unserer Region wird hauptsächlich rote Johannisbeere angebaut, gefolgt von schwarzer Johannisbeere. Gelbe Johannisbeeren sind etwas seltener. Alle Arten von Johannisbeeren können zu Marmeladen, Marmeladen, Säften und Sirupen verarbeitet werden. Außerdem wird es häufig bei der Zubereitung von Desserts als Zutat für köstliche Kuchen, Mappen, gebackene Kuchen und andere Johannisbeerkuchen verwendet.

Es ist wegen seines harten und sauren Geschmacks ein Liebling in der Dessertzubereitung, weil es gut zu süßen Zutaten passt und somit zu viel Süße abbaut. Sie können auch Korinthenbeeren mit oder ohne Zucker essen oder sie zu Fruchtsalaten oder Smoothies geben.

Kuriositäten über Johannisbeeren

Johannisbeeren werden hauptsächlich in Teilen Westeuropas angebaut, und es wird angemerkt, dass sie bereits im 11. Jahrhundert in zahlreichen Höfen als Zierstrauch verwendet wurden.

Einige neue Sorten roter Johannisbeeren sind so ausgewählt, dass alle meine Beeren gleichzeitig reifen können. Der Vorteil gegenüber anderen Früchten besteht darin, dass sie bei der Reife bis zu 6 Wochen auf den Zweigen verbleiben können, ohne an Qualität zu verlieren.

Autor: M.L., Foto: MrGajowy3 / Pixabay

Johannisbeersträucher pflanzen (November 2020)