Zölibat

Dieses mysteriöse Wort, von dem viele Menschen erzählen, dass es ihre Geschichte ist, geht auf die Synode von Rom im Jahr 1074 zurück, als es von Gregor VII. Eingeführt wurde. Die in Kraft gesetzte Synode verbot die Eheschließung, da verheiratete Priester die Frau verlassen mussten, während der Papst später in seiner Enzyklika von 1079 den verheirateten Priestern den Eintritt in die Kirche verbot.

Zölibat kann Abstinenz oder ein vollständiges Verbot jeglichen körperlichen sexuellen Kontakts zwischen zwei Personen genannt werden. Die Umsetzung des Zölibats in der Kirche wird von Papst Borgi mit vielen in Verbindung gebracht, der aufgrund seines skandalösen Verhaltens die Entscheidung der Kirche getroffen hat, das Zölibat für alle Priester und Nonnen einzuführen.

Ein Großteil der Gläubigen geht davon aus, dass der Grund für das Zölibat in dem Muster Christi liegt, in dem der Ruf zum Zölibat tatsächlich ein Ruf zur Heiligung Gottes und zu seiner Art ist, das Leben anzunehmen. In der lateinischen Kirche wurde es für alle ordinierten Priester ab dem 11. Jahrhundert obligatorisch, aber schon vor dieser Bestimmung gab es viele in der Kirche, die der Ansicht waren, dass auf bestimmte Arten von Vergnügen für die Liebe Gottes und der Kirche verzichtet werden sollte.


Es gibt heute viele Kontroversen darüber, ob Zölibat überhaupt praktiziert werden sollte und wie normal es wirklich ist oder ob es ein gewisses Maß an Heuchelei ist. Viele werden zustimmen, dass es nichts Falsches ist, Priester zu haben, die eine Familie haben, was natürlich Kinder bedeutet, und die möglicherweise die Probleme junger Menschen besser verstehen, die zu ihnen kommen, um ein Geständnis abzulegen.

Andererseits gibt es diejenigen, die glauben, dass die Aufhebung des Zölibats zu einem anderen Verhalten führen würde und dass es für einige Gläubige nicht angemessen wäre, ihren Priester zu sehen, der ein Mädchen zum Ausgehen führt.

Zölibat ist ein ziemlich umstrittenes Thema, und wie natürlich es ist, hängt davon ab, wie Sie es betrachten. Wenn der Zölibat Ihre persönliche Entscheidung ohne Druck war, dann sollte er als etwas Normales angesehen werden, das keine Belastung darstellt.


Wir glauben, dass alle, die sich für ein kirchliches Leben entschieden haben, bewusst die Tatsache akzeptiert haben, dass einige Dinge ihres Lebens beraubt bleiben und einige weltliche Dinge außerhalb ihrer Reichweite bleiben. Die Annahme ist, dass jeder, der sich entschlossen hat, sein Leben der Kirche und dem Glauben zu widmen, tatsächlich beschlossen hat, bestimmte Dinge im Leben aufzugeben, während er sich auf die Beziehung zwischen zwei Menschen bezog.

Ist Zölibat natürlich? Wir überlassen es Ihnen, weil wir alle unterschiedlich sind und jeder von uns das Recht auf seine eigene Meinung hat.

Urheber: S.Š. Foto von Gregory Dean / Shutterstock

Wie schwer fällt Ihnen das Zölibat? 10 Fragen an eine Nonne | Galileo | ProSieben (Dezember 2020)