BMI, Body Mass Index

Der BMI (Body Mass Index), ein Body Mass Index, ist eine Methode, mit der die Ernährung eines Menschen berechnet wird. Dieser Begriff wurde Mitte des 19. Jahrhunderts vom belgischen Adolphe Quetelet eingeführt. Die bekannteste Form dieser Berechnungsmethode ist eine Tabelle, in der das Gewicht auf der horizontalen Achse und die Höhe auf der vertikalen Achse angegeben sind.

Ungeachtet der Tatsache, dass der Begriff im 19. Jahrhundert eingeführt wurde, wurde er 1972 von Ancel Keys im Journal of Chronic Diseases popularisiert. Dort definierte er es als den besten Indikator zur Berechnung des Idealgewichts eines Individuums.

Neben Größe und Gewicht sind Alter und Geschlecht die Faktoren, die die BMI-Berechnung beeinflussen. Aufgrund der unterschiedlichen Körperproportionen entsprechen die Werte nach diesen Kriterien möglicherweise nicht dem Dickengrad in verschiedenen Bevölkerungsgruppen.


Der Body Mass Index wird häufig in der sozialen und medizinischen Forschung verwendet. Es untersucht die allgemeine soziale Gesundheit. Es gibt viele bessere Methoden, aber der BMI wird für Statistiken verwendet, obwohl dies nicht der genaueste Indikator ist.

Der BMI-Index wird berechnet, indem die Masse in Kilogramm durch das Quadrat der Höhe dividiert wird. Eine Zahl unter 18,5 bedeutet, dass Sie unterernährt und über 25 unterernährt sind. In einigen Ländern sind die Zahlen unterschiedlich definiert, sodass in Japan das Verhältnis zwischen 18,5 und 22,9 das Normalgewicht, 23,0 bis 24,9 das Übergewicht und über 25,0 das Übergewicht ist.

Laut Umfragen von 2007 stellte der BMI-Index fest, dass mehr als 63% der Amerikaner übergewichtig oder fettleibig waren. Interessanterweise können manche Personen trotz ihrer hohen Körpermasse und ihres hohen BMI nicht als fettleibig definiert werden. Diese Gruppe umfasst große Leute und Bodybuilder.

Verfasser: M.T., Foto: Ryan R Fox / Shutterstock

Does your body mass index (BMI) really matter? (Januar 2021)