Aggressives Verhalten von Erwachsenen

Viele Menschen haben Probleme mit aggressivem Verhalten. Um Aggressionen zu erkennen und sich selbst und anderen in diesen Situationen zu helfen, geben wir nachfolgend an, was Sie zu erwarten haben und wie Sie mit solchen Problemen umgehen sollen.

Aggressives Verhalten ist bei einer Person, die häufig wütend ist, die zu erledigenden Aufgaben verzögert, hasserfüllt und häufig wütend ist, leicht zu erkennen. Ausbrüche sind bei solchen Personen keine Seltenheit und treten am häufigsten in verbalen Konflikten auf. Nach solchen Konflikten fühlt sich die Person, die Probleme mit der Wutkontrolle hat, schuldig und beginnt sehr bald danach passiv zu reagieren, wenn sie sich wieder falsch fühlt.

Menschen mit Problemen bei der Kontrolle aggressiven Verhaltens haben oft Probleme mit Schlaflosigkeit und Müdigkeit. Menschen, die lange Zeit nach dem Ausbruch des Zorns ihre Schuld- und Wutgefühle nicht loswerden können, erkranken nach einer Weile geistig in dem Maße, wie sie ärztliche Hilfe benötigen.


Leider erleben viele Menschen mit diesem Problem Emotionen, die sie nicht beherrschen und die sie kontrollieren können, wie etwa Sturheit, Verzögerung von Verpflichtungen, unverschämtes Verhalten und Wut. Solche Gefühle verursachen passives aggressives Verhalten.

Menschen, die von diesem Problem betroffen sind, glauben oft, dass andere sie nicht so sehr respektieren wie nötig, und verletzen die Kriterien, die sie für sich selbst festgelegt haben. Wenn Sie auch solche Probleme haben und jedes Mal enttäuscht werden, wenn etwas nicht stimmt, bedeutet dies, dass Sie Probleme mit sich selbst haben.

Bitten Sie niemals andere, sich so zu verhalten, wie Sie es möchten. Das einzige, was Sie von anderen wollen können, ist! Nur so können Sie das Verhalten anderer tolerieren, es sei denn, Sie haben es sich so vorgestellt.


Keine Situation kann dir wirklich weh tun. Das Einzige, was dir weh tun kann, ist, wie du über diese Situation denkst. Wisse, dass du immer die Möglichkeit hast, positiv zu denken, was dich nicht zu unangemessenem Verhalten, ungesunden Emotionen und Krankheiten führen wird.

Je eher Sie akzeptieren, dass die Bewertung Ihrer Arbeitsfähigkeit nichts mit Ihren tatsächlichen Fähigkeiten und Werten zu tun hat, desto einfacher wird es für Sie und Sie werden nicht unzufrieden sein, wenn Sie versagen.

Glaube an dich selbst und verlasse dich nicht auf die Meinungen anderer. Was Sie über sich selbst denken und wie Sie sich fühlen, ist am wichtigsten. Seien Sie positiv und glauben Sie an sich selbst, damit Sie emotional stabiler werden können.

Autor: A.Z., Foto: HYPESTOCK / Shutterstock

Konflikt, Wut und Aggression in der Familie 1/3: Verhalten hinterfragen, Wutanfälle || MINI AND ME (Oktober 2020)